Zentrumsentwicklung Küsnacht


Öffentlicher Platz

Küsnacht, 2012-2017

Das bisher brachliegende Areal Zürichstrasse, das direkt an den Bahnhof angrenzt, ist seit Jahren für die Gemeinde Küsnacht ein unbefriedigendes Provisorium. Eine Bebauung mit öffentlichen Nutzungen, Läden und Wohnungen sowie neu gestaltete, öffentliche Freiräume sollen das Areal attraktiv in das Dorfzentrum einfügen. Ausgangspunkt für den Vorschlag ist die morphologische Struktur der bestehenden Bauten zwischen Zürichstrasse und Gleisfeld, die den Charakter von feinkörnigen Einzelbauten aufweist. Diese Aufreihung wird weitergeführt durch zwei markante Einzelbauten.

Zwischen diesen beiden neuen Baukörpern spannt sich der neue, durch Bäume geprägte Platzraum auf. Dank der durchlässigen Anordnung und der zum Teil sehr hohen Aufastung der Bäume bleibt der Platz vielfältig nutzbar. Anordnung und Pflanzenwahl leiten sich aus den angrenzenden Villengärten ab. Der Habitus der Bäume ist sehr unterschiedlich, jede Art hat ihren eigenen Charakter in Form, Grösse, Wuchsverhalten und Blatt. Die vielfältigen Bäume ergänzen sich und schaffen eine eigene, spezifische Atmosphäre. Der Bibliotheksgarten im Nordwesten ist ein introvertierter Ort der Kontemplation. Der Spielplatz im Südwesten, leicht abgesenkt und von Sitzstufen gesäumt, bietet Platz für Bewegung.

Die Bedürfnisse der Bevölkerung sind im Rahmen mehrerer Partizipationsverfahren in die Planung eingeflossen. Daher ist das Projekt breit abgestützt und der Ort prädestiniert, ein belebter sowie beliebter Aufenthaltsraum zu werden.

Medienlink: Publikation Gemeinde Küsnacht

Auftragsart:
offener Architekturwettbewerb
2-stufiger offener Wettbewerb
1. Rang
Bauherrschaft:
Gemeinde Küsnacht
  • Albi Thrier
Architektur:
Raumbureau GmbH
  • Tom Weiss
Architektur:
Bearbeitete Phasen:
Vorprojekt bis Bauprojekt
Status:
nicht realisiert
Projektstandort:
Zürichstrasse, Küsnacht